Der Weg von der Vorlage zum 3D-Druck-Ersatzteil

Die Rekonstruktion mit Oldtimerparts

An einigen Teilen von Oldtimern und Youngtimer sind die Spuren der Zeit von über 20, meist aber über 30 Jahren, nicht spurlos vorbei gegangen. Viele Kunststoffteile verschleißen stark oder brechen bei der Reparatur, so dass sie nicht mehr funktionell oder schlicht optisch nicht mehr ansprechend sind.

Einige Oldtimerteile gehen auch mit den Jahren verloren und dann wird es schwierig noch Ersatzteile auf dem Oldtimer Ersatzteile Markt aufzutreiben. Beispiele sind Zierleisten an klassischen Autos, oder Knöpfe für Armaturen und Innenraum.

Gibt es kein passendes Ersatzteil, kann die 3D-Druck Technologie Abhilfe schaffen. Oldtimer Ersatzteile können originalgetreu durch 3D-Druck rekonstruiert werden. Hierfür benötigen Sie ein 3D-Modell Ihres Ersatzteils oder eine Vorlage.

Viele 3D-Modelle sind bereits in unserer täglich wachsenden Datenbank vorhanden. Gibt es aber noch kein Modell kann das Ersatzteil detailgetreu rekonstruiert werden. Hierfür benötigen wir eine Vorlage, beispielsweise ein verschlissenes Ersatzteil. Andere Möglichkeiten wären z.B. ein mehrfach vorhandener Armaturenknopf, den man als Vorlage verwendet. Auch eine Zierleiste von der gegenüberliegenden Fahrzeugseite ist eine Möglichkeit. Im Laufe der Rekonstruktion kann diese einfach gespiegelt werden.

Fragen Sie gerne ein kostenloses Angebot für die Rekonstruktion Ihrer Oldtimer Ersatzteile an.

Ablauf der Rekonstruktion:

Im ersten Schritt können Sie Maße, Materialangabe und Fahrzeugdaten in unser Online-Tool eingeben. Basierend auf diesen Daten entscheidet sich, ob eine CAD-Rekonstruktion oder ein 3D-Scan mit einem 3D-Scanner sinnvoller ist. Weiterhin werden die Kosten für die Rekonstruktion Ihres spezifischen Bauteils ermittelt und sie erhalten je nach Ersatzteil einen Kostenvoranschlag oder ein Angebot.

Im zweiten Schritt senden sie uns ihre Vorlage zu, das Ersatzteil wird rekonstruiert, beispielsweise im 3D-Druck Verfahren gefertigt und bekommt anschließend die entsprechende Oberflächenbearbeitung. Somit stellen wir sicher, dass ihr Ersatzteil originalgetreu reproduziert wird! Anschließend senden wir ihnen die Vorlage, sowie die von ihnen gewünschte Anzahl an Ersatzteilen per Post zu.

Die rasante Weiterentwicklung der 3D-Druck Technologie ermöglicht es eine immer größere Bandbreite an Ersatzteilen effizient anzufertigen. Es ist bereits möglich Werkstoffe wie beispielsweise Aluminium oder Carbon in Mischungen mit Kunststoffen zu verarbeiten um Hitzebeständigkeit und vor allem mechanische Stabilität zu gewährleisten.

Besuchen Sie gerne auch unsere weiteren Artikel zum Thema 3D-Druck und Rekonstruktion für Oldtimer und klassische Automobile

Blog

Im Blog berichten wir über die Erfahrungen im Bereich Rapid Prototyping und die genutzten Fertigungsverfahren bei der Ersatzteil Rekonstruktion.

Sie können kein geeignetes Ersatzteil auf dem Markt für Ihren Oldtimer finden?

Fragen Sie hier Ihre gewünschten Oldtimer Ersatzteile an!